Gründung der JFW Donau-Ries

Von links: Christoph Haberle (stv. Kreisvorsitzender), Karl-Ulrich Hägele, Fabian Mehring (Bezirksvorsitzender JFW Schwaben), Florian Riehl (Kreisvorsitzender), Stefan Rein, Kassenprüfer, Matthias Penkala (stv. Landesvorsitzender JFW), Christian Göhring, Michaela Blank (Beisitzerin), Michael Riehl (Beisitzer), Dominik Spies (Referent für neue Medien), Sarah Scholtysik (Schriftführerin), Lea Schumann (stv. Kreisvorsitzende), Karl Malz (Bürgermeister Tapfheim)
13.01.2013 – 

Ein dreiviertel Jahr vor den Landtags- und Bundestagswahlen formieren sich im Landkreis Donau-Ries die Jungen Freien Wähler, die Nachwuchsorganisation der Freien Wähler, die derzeit mit 20 Abgeordneten im bayerischen Landtag sitzen.

Der Ortsvorsitzende der PWG-FW Rain, Florian Riehl, hatte hierzu eingeladen und durfte einige Gäste im Gasthof Lutz begrüßen, unter ihnen auch den Bürgermeister aus Tapfheim, Karl Malz sowie Fabian Mehring, Bezirksvorsitzender der JFW Schwaben und Stimmkreiskandidat Augsburg-Land-Süd für die kommende Landtagswahl, und Matthias Penkala, Bezirksvorsitzender der JFW Oberpfalz und stellvertretender Landesvorstand, die die Wahlen der Gründungsvorstandschaft leiteten

Zum Vorsitzenden der JFW Donau-Ries wurde Florian Riehl und als gleichberechtigte stellvertretende Vorsitzende Dominik Wollny, Lea Schumann, Tilo Volgmann und Christoph Haberle gewählt. Jessica Schenk übernahm das Amt des Kassiers und Sarah Scholtysik wurde als Schriftführerin gewählt. Außerdem wurde Dominik Spies als Referent für neue Medien in den Vorstand gewählt. Die beiden Beisitzer Michaela Blank und Michael Riehl komplettieren die Gründungsvorstandschaft. Als Kassenprüfer fungieren Daniela Braun und Stefan Rein.


„Wir wollen das Sprachrohr für junge Menschen im Landkreis Donau-Ries sein und unseren Teil zur Entwicklung unseres Landkreises beitragen“, so der frisch gewählte Kreisvorsitzende Florian Riehl. Zwar sind die meisten Gründungsmitglieder aus der Stadt Rain und der Gemeinde Münster, aber „auch alle anderen Wähler des Landkreises bis 35 Jahre sollen dazu aufgerufen werden, sich den jungen Freien Wählern anzuschließen“, wie Lea Schumann bemerkte.

Ein erklärtes Ziel der JFW Donau-Ries soll sein, mehr junge Menschen für die Politik zu begeistern und die Bürger zu bewegen, auch einmal in eine Kreistags-, Stadtrats- oder Gemeinderatssitzung zu gehen. Deshalb ist für den kommenden Dienstag, 18.12., ein gemeinsamer Besuch der Rainer Stadtratssitzung mit anschließender Diskussion geplant.

Auch eine Beteiligung am Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren in Bayern sowie ein Informations- und Diskussionsabend mit Markus Reichhart, MDL, ist für den 16. Januar 2013 geplant.

In der anschließenden Diskussion wurde die Entscheidung des bayerischen Landtags, die Stadt Rain nicht aus der Verwaltungsgemeinschaft zu entlassen, ebenso begrüßt wie der Vermittlungsversuch des CSU-Fraktions-vorsitzenden im Bayerischen Landtag Georg Schmid, der aber nach Meinung einiger Anwesenden eineinhalb Jahre zu spät kommt. „Jetzt muss schnellstens eine Verwaltungsstruktur geschaffen werden, mit der die unterschiedlichen Aufgaben der Stadt Rain und den weiteren Gemeinden bestmöglichst erledigt werden“, meinte der Vorstand Florian Riehl. „Ob eine Aufteilung der Verwaltung auf zwei Gebäude die Zusammenarbeit stärkt wird die Zukunft zeigen“, merkte die Schriftführerin Sarah Scholtysik an.







Wissenswert:

  • Die JFW Donau-Ries ist auch auf Facebook (www.facebook.com/JfwDonauRies)

  • Interessierte Junge Wähler bis 35 Jahre aus dem Landkreis Donau-Ries können sich per Mail beim Vorsitzenden Florian Riehl unter florian_riehl@dont-want-spamyahoo.de melden

  • Vom 17. Bis 30. Januar können sich alle Bürger in den Rathäusern für das Volksbegehren zur Abschaffung der Studienbeiträge eintragen.

  • Zum Diskussionsabend am 16. Januar sind alle Bürger herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet im Gasthof Lutz in Rain statt.